Markenrondell

Kostenloser Versand auf das britische Festland bei Bestellungen über 70 £

Teile diese Seite

Deine Wunschliste

Suchen Sie CRANBOURN®

Nach Kategorie

Kollektionen & Atmosphären™

Düfte & Pflanzen

Durchsuchen Sie nach Inhaltsstoffen und Pflanzen

Innerhalb von CRANBOURN®

Die Zukunft der Düfte ist Unisex

Da geschlechtslose Duftprodukte immer beliebter werden, holt die Welt der Düfte die zukunftsorientierte Modeindustrie ein.

3min gelesen

Mit jedem Jahr, das vergeht, bewegen wir uns auf eine fließendere, freiere und ausdrucksstärkere Zukunft zu. In den Welten der Populärkultur, Mode und Kunst haben wir gemeinsam große Sprünge weg von geschlechtsspezifischen Konzepten gemacht. Stattdessen wird der Schwerpunkt auf einzigartigen Selbstausdruck gelegt. Aus dieser Freiheit sind so viele unglaubliche neue Designs und innovative Ideen entstanden.

Die Welt der Düfte ist nicht anders.

Duftprodukte waren historisch extrem geschlechtsspezifisch. Da Unisex-Duftprodukte immer beliebter werden, scheint die Welt der Düfte die zukunftsorientierte Modebranche einzuholen.

Geschlecht in der Duftwelt

Fragrance is a form of self-expression and an extension of a person?s unique personality.

Throughout history, scent products have fallen into two traditional categories – feminine and masculine. These can still be seen in most retailers to this day.

Feminine fragrances often reflect the stereotype of a woman?s personality – delicate, sweet and light. They mostly fall in the Floral or Oriental fragrance families, with flowery, sugary and citrusy notes. These traditional feminine fragrance products are stereotypically powdery and saccharine.

On the other hand, masculine fragrances epitomise everything overtly ?manly? in the world of scent – think leather, mahogany, tobacco and pine. These musky, strong and rich fragrances are often too overpowering to be worn as a light fresh daytime scent.

Diese geschlechtsspezifischen Konzepte diktieren sogar das Produktdesign. Von Flaschenformen bis hin zu Markenfarbpaletten und -namen ist die Grenze zwischen femininen und maskulinen Produkten fest und unerschütterlich. Dies erstreckt sich sogar auf Duft für zu Hause, zu.

Abkehr von Zwängen

1994 gab es einen großen Schritt weg von diesen strengen Kategorien.

Calvin Klein hat einen Unisex-Duft herausgebracht: CK One. Der einzigartige Duft, der von Alberto Morillas und Harry Fremont kreiert wurde, wurde schnell zu einem Bestseller. Obwohl es nicht der erste Unisex-Duft war, der auf den Markt kam, war er der erste, der in den Vereinigten Staaten an Bedeutung und Popularität gewann. Über 14 Jahre nach seiner Markteinführung erreichten die Verkäufe des Duftes immer noch rund 30 Millionen $ 30 Millionen pro Jahr.

Der Duft kombiniert zuvor geschlechtsspezifische Noten miteinander, um etwas völlig Neues zu schaffen. Es enthält Zitrusnoten mit Kardamom, Muskatnuss, Jasmin, Rose, Sandelholz und Zeder. CK One verbindet leicht fruchtige Pflanzenstoffe mit tiefen, reichen Noten zu einem harmonischen Unisex-Duft.

After CK One?s success, unisex fragrances have continued to defy stereotypes and grow in popularity.

Freiheit und Selbstdarstellung

Unser Zuhause, unsere Kleidung und unser Körper sind für uns als Individuen zutiefst persönlich.

This shift towards a unisex scent is important. It is inclusive and allows for more self-expression – which is exactly what fragrance is all about. Generally, we gravitate towards fragrances that we truly love and feel reflect us, rather than purchasing products simply because they lie within gender norms.

Unser Duftkollektionen sind alle unisex, die eine Vielzahl von Pflanzen harmonisch mischt, um einzigartige Atmosphären zu schaffen.

Wird geladen...
Schnellansicht schließen